all about travel and active life

Meine Top11plus von: LONDON

erstellt am: 24.01.2017 | von: Martina | Kategorie(n): Großbritannien, London, Travel

Schwierig, schwierig… 11 Hotspots in London rauszupicken, die ich dann als DIE 11 Favoriten betitle, bringt mich echt an meine Grenzen. Kurz habe ich sogar überlegt, Streichhölzer zu ziehen. Aber schließlich war ich doch stark und habe meine angeborene Entscheidungsschwäche besiegt. Tschakaaaa! I proudly present: die Top11plus aus London.

Buckingham Palace

Inspiration: Eine meiner lieben Freundinnen hat sich vor Kurzem ein grandioses T-Shirt gekauft. Drauf steht: Ich schmeiss alles hin und werde Prinzessin. Ich brauche auch so ein Ding. Denn spätestens seit ich das erste Mal vor dem 1702 erbauten Buckingham Palace stand, trage ich eine royale Euphorie in mir. Dieses Prachtgebäude, das goldene Tor, der nette Garten… Und selbstverständlich der berühmte Balkon, auf dem sich Kate und William einst ihren sekundenlangen Hochzeitskuss gaben. Hach!
Instruktion: Okay, die Menschenmassen sprechen dagegen. Ansonsten lohnt sich der Besuch gegen 11.30 Uhr zum Changing of the Guard. Von Mai bis Juli findet der königliche Wachwechsel täglich statt, während der restlichen Monate alle zwei Tage.
Navigation: U-Bahn Haltestelle Green Park, Victoria oder Hyde Park Corner.


Hyde Park

Inspiration: In London ist immer was los. Menschenmassen, Verkehrschaos, Martinshorn. Dennoch empfinde ich die Stadt an der Themse nicht als stressig. Diese britische Selbstverständlichkeit hält auch mein Nervenkostüm in Schacht. Trotzdem tut es gut, zwischendurch mal abzutauchen. Und das gelingt im Hyde Park einfach super gut. Selbst wenn viele Leute (Touris) unterwegs sind, bei der Größe von 1,4 Quadratkilometern verläuft sich das Pulk ganz gut. Ganz besonders gut gefällt mir ein Spaziergang am Serpentine See.
Instruktion: Zur Weihnachtszeit das Winter Wonderland besuchen. Oder, Jahreszeit-unabhängig, sich in der Speaker’s Corner eine hitzige Diskussion einverleiben.
Navigation: U-Bahn Haltestelle Hyde Park Corner, Lancaster Gate, Marble Arch.

Notting Hill

Inspiration: Wenn ich Notting Hill höre, muss ich ausnahmslos immer an Julia Roberts und Hugh Grant denken. Als sie vor ihm steht und flüstert, sie sei auch nur ein Mädchen, das einen Kerl bittet, geliebt zu werden. Schmacht! Aber der Stadtteil hat natürlich so einiges mehr in petto als der gleichnamige Film. Trendige Geschäfte, prunkvolle Villen, ein einzigartiges Flair.
Instruktion: Frühvormittags mit einem Caffé Latte durch die Straßen laufen. Am besten so gegen 10 Uhr, wenn die Geschäfte gerade geöffnet haben. Das Flair von draußen und die coolen Stores – eine perfekte Kombination!
Navigation: U-Bahn Haltestelle Notting Hill Gate, Queensway, Bayswater.

Tower Bridge

Inspiration: Brücken mag ich generell total gerne. Aber die Tower Bridge ist für mich so eine Art Königin unter den Brücken. Womit wir wieder beim royalen Thema wären… Auf jeden Fall ist die Tower Bridge ein Meisterwerk, und der Ausblick auf die Themse, den Tower of London und die London Bridge in der Nachbarschaft sind echt der Burner. Wem das noch nicht genug ist, kann sich noch in der Tower Bridge Ausstellung vergnügen.
Instruktion: Hinfahren, drüberlaufen, zig Mal stehen bleiben. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen. Vielleicht noch, dass es dort beim Anbruch der Dunkelheit ganz besonders faszinierend ist.
Navigation:  U-Bahn Haltestelle Tower Hall.

Soho

Inspiration: Als ich das erste Mal in Soho war, war ich fast enttäuscht. Irgendwie hatte ich mehr erwartet. Es gibt dort nämlich nicht die großartigen Sehenswürdigkeiten, die einen vom Sockel hauen. Daher schlenderte ich einfach mal ein bisschen herum und widmete mich der Atmosphäre. Und Volltreffer, das ist genau das, was Soho ausmacht.
Instruktion: Flanieren und sich auf das Viertel einlasen. Mit offenen Augen durch die Welt gehen, so abgedroschen der Spruch auch ist. Aber so lernt man Soho kennen und lieben. Ich würd’s fast versprechen! Und, hihi, am besten die Glücksgefühle in der angrezenden Oxford Street verstärken.
Navigation: U-Bahn Haltestelle Piccadilly Circus, Oxford Circus.

Piccadilly Circus

Inspiration: Eigentlich ist es ja nur eine Art Kreisverkehr. Zugehen tut’s wie Sau (Tschuldigung), und vor lauter Menschen sieht man den berühmten Eros-Brunnen kaum. Und doch ist der Piccadilly absolutes Pflichtprogramm beim London-Besuch. Und nicht bloß, weil man es halt mal gesehen haben muss. Alleine schon die Leuchtreklame im Hintergrund rechtfertig hier den Stop.
Instruktion: Sich in den Abendstunden am Brunnen niederlassen. Und wenn es nur zehn Minuten sind. Man darf halt keine Menschen scheuen oder geräuschempfindlich sein.
Navigation: U-Bahn Haltestelle Piccadilly Circus.

Trafalgar Square

Inspiration: Der Trafalgar Square ist so was wie das inoffizielle Herz der Stadt. In erster Linie ist es ein Platz. Aber eben nicht bloß ein gewöhnlicher Platz. Neben den beiden wunderschönen Brunnen und einigen Skulpturen ist das – im wahrsten Sinne des Wortes – Highlight die 51 Meter hohe Nelsonsäule. Dass der Trafalgar Square eine Must-Go-To ist, meine nicht bloß ich. Sondern ebenfalls rund 15 Millionen Besucher jährlich.
Instruktion: Bei warmen Temperaturen und Sonnenstrahlen einfach hinhocken, Leute beobachten, Nichtstun. Wenn es Petrus nicht so gut meint – das Wetter in London ist ja nicht immer so traumhaft wie die Stadt selbst – empfiehlt sich ein Abstecher in die National Gallery. Selbige prangt direkt am Trafalgar Square und, tataaa, kostet nüscht.
Navigation: U-Bahn Haltestelle Charing Cross.

Kensington Palace und Gardens

Inspiration: Eine echte Konkurrenz zum Hyde Park (und grenzt unmittelbar an)! Ich finde es im Kensington Gardens sogar noch ein bisschen gemütlicher. Und natürlich ein Highligh ist hier der Kensington Palace. Nicht vergleichbar mit Buckingham. Allerdings nicht weniger toll, nur anders. Ebenfalls gemütlicher. Der Palast ist zudem das Wohnhaus von Kate und William.
Instruktion: Wer hier bummelt, sollte sich einen Abstecher zum Princess Diana Memorial Fountain nicht entgehen lassen. Es ist eine Brunnenanlage, die an die verstorbene Princess of Wales erinnert. Nicht pompös, aber wunderschön.
Navigation: U-Bahn Haltestelle Queensway.

Bond Street

Inspiration: Ich bin keine Tussi, die mit Louis Vuitton Tasche und Gucci-Sonnenbrille durch die Gegend stiefelt. Vielleicht spricht auch ein bisschen der Neid aus mir, da ich mir solch edlen Schnickschnack einfach nicht leisten kann oder will. Doch ich liebe es, in die Schaufenster der Designer-Elite zu glotzen und mir vorzustellen, wie divenhaft ich in dem Fummel wirken könnte. Ja, und deshalb spaziere ich bei jedem London-Besuch mit Wonne durch die Old und New Bond Street.
Instruktion: Auch mal IN ein Geschäft gehen und Kaufabsichten äußern. Und schon wären wir wiederholt beim Thema Königin …
Navigation: U-Bahn Haltestelle Bond Street.

Westminster Abbey und Big Ben

Inspiration: Ja ja, ist eigentlich geschummelt, immerhin sind es zwei Sehenswürdigkeiten. Aber Big Ben, der Uhrturm und die grandiose Westminster Abbey (Schauplatz vieler royaler Hochzeiten) sind Nachbarn, und gehören rein gefühlt zusammen, oder? Übrigens: Big Ben heißt streng genommen nur die Schwerste der fünf Glocken, die satte 13,5 Tonnen wiegt.
Instruktion: Mit Westminster Abbey und Big Ben hätte man ja bereits genug zu staunen. Aber wenn man schon mal da ist, schreien die Houses of Parliament, der Juwel Tower und Victoria Tower Gardens nach einem Abstecher.
Navigation: U-Bahn Haltestelle Westminster.

Covent Garden Market

Inspiration: Shooopping! Und im Gegensatz zur Bond Street kann man hier auch richtig zuschlagen. Sei es ein trendiges T-Shirt, ein kunterbunter Schal oder Süßkram. Es ist, wie der Name ja schon verlauten lässt, eine Art Markthalle, in welcher zig Händler ihre Ware feil bieten. Chic ist der Covent Garden Market nicht, aber verdammt cool. Wer sich den Bauch vollschlagen will, ist hier ebenso richtig, und zwar …
Instruktion: … einen Stock tiefer gehen, ins quasi Souterrain. Dort gibt es allerlei Essmöglichkeiten. Zum Verdauungsspaziergang dann bitteschön in Richtung Piccadilly Circus hatschen. Auf dieser Strecke gibt es wieder ganz viele niedliche Geschäfte und – wenn noch was reinpasst – Cafés und Kneipen.
Navigation: U-Bahn Haltestelle Covent Garden.





Sag deine Meinung !

2 Kommentare

  1. schrieb am 15. Februar 2017 um 09:06

    Eine schöne Auswahl! Mir hat in London auch der Trafalgar Square besonders gut gefallen. Unsere Unterkunft lag nicht weit entfernt davon und so sind wir jeden Morgen daran vorbeigekommen und haben dort gefrühstückt.

    Viele Grüße,
    Kaja

    • schrieb am 15. Februar 2017 um 18:26

      Hallo Kaja, vielen Dank! Und das klingt super! So zentral in London zu wohnen, das ist bestimmt genial. Der Trafalgar Square hat auch echt eine besondere Atmosphäre. Ich hoffe, ich schaffe es auch mal im Sommer nach London – dann werde ich mich abends dorthin hocken 🙂
      Liebe Grüße, Martina

Sag deine Meinung!

Deine E-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind durch einen * markiert.

*
*

Folgende HTML Attribute könnten hilfreich seine:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2013 Martina Dannheimer V1.0 powered by ST Design / ST Informatik München - Bayreuth